Fundationis Funden

Funde

Meanings and phrases

E.g.
  • Weitere archäologische Funde stammen aus dem 3.–5.
  • Davon zeugen noch zahlreiche archäologische Funde.
  • So finden sich hier auch archäologische Funde (z.

Funde belegen

Pronunciation German
E.g.
  • Funde belegen eine Besiedlung seit dem Neolithikum.
  • Mehrere Funde belegen die Anwesenheit der Römer.
  • Funde belegen eine vorgeschichtliche Besiedlung.

Funde stammen

Pronunciation German
E.g.
  • Weitere archäologische Funde stammen aus dem 3.–5.
  • Weitere Funde stammen aus der Zeit der Merowinger.
  • Weitere Funde stammen aus Nordindien und Pakistan.
E.g.
  • In den Wolds wurden archäologischen Funde gemacht.
  • Es sind keine archäologischen Funde gemacht worden.
  • Die archäologischen Funde reichen 10.000 Jahre zurück.

ältesten Funde

Pronunciation German
E.g.
  • Die ältesten Funde weisen nach Mesopotamien ins 3.
  • Die ältesten Funde stammten aus der Jungsteinzeit.
  • Die ältesten Funde stammen aus dem Frühhelladikum.

zahlreiche Funde

Pronunciation German
E.g.
  • Es gibt zahlreiche Funde von Wikingerschlüsseln.
  • Das beweisen zahlreiche Funde aus dieser Epoche.
  • Auch aus römischer Zeit liegen zahlreiche Funde vor.

weitere Funde

Pronunciation German
E.g.
  • Im Laufe der Jahrzehnte kamen weitere Funde hinzu.
  • Darauf lassen auch einige weitere Funde schließen.
  • 1947 folgten weitere Funde in Pegmatiten in Colorado.

Funde weisen

Pronunciation German
E.g.
  • Die ältesten Funde weisen nach Mesopotamien ins 3.
  • Zahlreiche archäologische Funde weisen eine seit ca.
  • 1960 gemachte Funde weisen auf die Hallstattzeit hin.
E.g.
  • Dies lässt sich heute anhand archäologischer Funde nachweisen.
  • Vom Ganggrab ist eine große Anzahl archäologischer Funde bekannt.
  • Aus der Römerzeit gibt es eine große Anzahl archäologischer Funde.

Funde lassen

Pronunciation German
E.g.
  • Die Funde lassen eine Handwerkersiedlung erkennen.
  • Diese Funde lassen eine Süd-Nordwanderung vermuten.
  • Die Funde lassen sich der Jastorfkultur zuordnen.

Funde zeigen

Pronunciation German
E.g.
  • Weitere Funde zeigen Spuren einer Siedlung um 770.
  • Andere Funde zeigen ebenfalls elterliche Fürsorge.
  • Spätere Funde zeigen kurvenreiche weibliche Figuren.

Funde deuten

Pronunciation German
E.g.
  • Die Funde deuten auf eine mögliche Opferstätte hin.
  • Funde deuten auf eine deutlich frühere Besiedlung hin.
  • Funde deuten auf Albisheim als keltische Siedlung hin.

Funde befinden

Pronunciation German
E.g.
  • Die Funde befinden sind im Museum von Campbeltown.
  • Die Funde befinden sich im Dunrobin Castle Museum.
  • Die Funde befinden sich heute im Stralsund Museum.

ersten Funde

Pronunciation German
E.g.
  • Es sind die ersten Funde von Kolibris in der Alten Welt.
  • Die ersten Funde kamen 1997 zum Vorschein.
  • Von dort stammen auch die ersten Funde aus den Bugti-Bergen.

Funde bekannt

Pronunciation German
E.g.
  • Auch aus der Römerzeit sind einige Funde bekannt.
  • Das Körperskelett ist nur durch wenige Funde bekannt.

wenige Funde

Pronunciation German
E.g.
  • Sie brachten nur wenige Funde aus der Bronzezeit.
  • Im Gang wurden nur relativ wenige Funde angetroffen.
  • Aus der römischen Zeit gibt es nur wenige Funde.

meisten Funde

Pronunciation German
E.g.
  • Die meisten Funde stammten aus geöffneten Drusen.
  • Aus dieser Schicht stammten auch die meisten Funde.
  • Die meisten Funde wurden ins Candia Museum gebracht.

römische Funde

Pronunciation German
E.g.
  • In der Dietfurter Flur wurden römische Funde gemacht.
  • An dieser Stelle kamen auch römische Funde ans Licht.
  • Keltische und römische Funde sind ebenfalls zahlreich.

gemachten Funde

Pronunciation German
E.g.
  • Die gemachten Funde werden als Weihgaben gedeutet.
  • Die dabei gemachten Funde gelangten ins Museum von Stettin.
  • Die dort gemachten Funde sind hallstatt- und laténezeitlich.

Funde belegt

Pronunciation German
E.g.
  • Aus dieser Zeit sind aber kaum Funde belegt.
  • Auch für die Zeit der Völkerwanderung sind Funde belegt.
  • Im Osten sind keine aktuellen Funde belegt.

Funde weisen darauf

Pronunciation German
E.g.
  • Kurz vorher, Funde weisen darauf hin, waren Römer in diesem Gebiet.
  • Funde weisen darauf hin, dass der Ort schon zur Römerzeit besiedelt war.
  • Kleinere Funde weisen darauf hin, dass Meggen bereits sehr früh besiedelt war.

Teil der Funde

Pronunciation German
E.g.
  • Peder Mortensen publizierte einen Teil der Funde.
  • Ein Teil der Funde sind im Museum Aksaray ausgestellt.
  • Ein Teil der Funde gelangte 1952 ins Bistritzer Museum.

viele Funde

Pronunciation German
E.g.
  • Am Ufer wurden viele Funde aus der Steinzeit gefunden.
  • Es wurden viele Funde von Fossilien gemacht.
  • Das Abbaufeld ist bekannt für viele Funde von Fossilien.

andere Funde

Pronunciation German
E.g.
  • Durch andere Funde ist belegt, dass Amenophis III.
  • Davon zeugen Pfeilspitzen, Hügelgräber und andere Funde.
  • Antas und andere Funde belegen eine vorgeschichtliche Besiedlung.

Funde beweisen

Pronunciation German
E.g.
  • Funde beweisen die frühe Besiedlung des Raumes.
  • Besiedelt jedoch schon viel früher, wie Funde beweisen.
  • Funde beweisen eine römerzeitliche Besiedelung der Gegend.
Wordnet