Graf Grafenstand

Grafen

Meanings and phrases

Tochter des Grafen

Pronunciation German
E.g.
  • und Elisabeth, einer Tochter des Grafen Rapoto II.
  • Sie war eine Tochter des Grafen Philipp Ludwig II.
  • Mathilde wurde als Tochter des Grafen Amadeus III.

Sohn des Grafen

Pronunciation German
E.g.
  • Wilhelm war der vierte Sohn des Grafen Johann VII.
  • Walram war der zweite Sohn des Grafen Heinrich II.
  • Ozi war vermutlich ein Sohn des Grafen Otakar III.

Besitz der Grafen

Pronunciation German
E.g.
  • Um 1200 kam es in den Besitz der Grafen von Bogen.
  • Diese Burg war im Besitz der Grafen von Leiningen.
  • Das Dorf war in Besitz der Grafen von Schulenburg.

Grafen von Henneberg

Pronunciation German
E.g.
  • Weitere Auftraggeber waren die Grafen von Henneberg.
  • Er war Ministerialer des Grafen von Henneberg.

Grafen von Berg

Pronunciation German
E.g.
  • Sie gehörte zu den Dienstleuten der Grafen von Berg.
  • Die Grafen von Berg waren Vögte der Abtei Michaelsberg.
  • Gräfrath war zunächst noch im Besitz der Grafen von Berg.

Wappen der Grafen

Pronunciation German
E.g.
  • Das Wappen der Grafen von Altendorf ist unbekannt.
  • Die Eule stammt aus dem Wappen der Grafen von Saurau.
  • Früher war es das Wappen der Grafen von Bogen.

letzten Grafen

Pronunciation German
E.g.
  • Nach dem Tod des letzten Grafen von Cilli, Ulrich II.
  • Nach dem Tod des letzten Grafen Heinrich VIII.
  • Nach dem Tode des letzten Grafen von Andechs Otto VIII.

Aussterben der Grafen

Pronunciation German
E.g.
  • Nach dem Aussterben der Grafen von Rieneck mit Philipp III.
  • Bis zum Aussterben der Grafen von Ziegenhain mit Johann II.
  • Nach dem Aussterben der Grafen von Katzenelnbogen mit Philipp I.

Tod des Grafen

Pronunciation German
E.g.
  • Um 1155 kam es nach dem Tod des Grafen Robert III.
  • 1736, mit dem Tod des Grafen Johann Reinhard III.

Grafen von Savoyen

Pronunciation German
E.g.
  • Ulrich war Gefolgsmann des Grafen von Savoyen.
  • von Thoire-Villars an die Grafen von Savoyen.
  • Guigues führte eine Fehde gegen den Grafen von Savoyen.

Geschlecht der Grafen

Pronunciation German
E.g.
  • von Sulz aus dem Geschlecht der Grafen von Sulz.
  • Sie entstammte dem Geschlecht der Grafen von Lupfen.
  • Damit erlosch das Geschlecht der Grafen von Lebenau.

Grafen von Württemberg

Pronunciation German
E.g.
  • 1317 ging Metzingen an die Grafen von Württemberg.
  • 1418 gelangte der Ort an den Grafen von Württemberg.
  • Teile des Orts Lehen der Grafen von Württemberg und Allod.

Besitz des Grafen

Pronunciation German
E.g.
  • ging auch Boekzetel in den Besitz des Grafen über.
  • Wronin war im Besitz des Grafen von Sedlnitzky.
  • Er war damals im Besitz des Grafen Gausfred I.

Grafen von Katzenelnbogen

Pronunciation German
E.g.
  • Lehnsherren waren die Grafen von Katzenelnbogen.
  • Besitzer waren damals die Grafen von Katzenelnbogen.
  • 1479 starben die Grafen von Katzenelnbogen aus.

Grafen von Hanau

Pronunciation German
E.g.
  • In Gold drei rote Sparren der Grafen von Hanau, 2.
  • 1446 ist der Zehnte im Besitz der Grafen von Hanau.
  • So ist ein Adelsbeweis eines Grafen von Hanau belegt.

Familie der Grafen

Pronunciation German
E.g.
  • Er war Angehöriger der Familie der Grafen Tolstoi.
  • Er stammte aus der Familie der Grafen von Sponeck.
  • Er entstammte der Familie der Grafen von Diepholz.

Linie der Grafen

Pronunciation German
E.g.
  • Mit ihm starb die Linie der Grafen von Lebenau aus.
  • Eine Linie der Grafen von Dießen wurde mit Otto II.
  • Nachdem die Linie der Grafen von Baden mit Arnold IV.

Titel eines Grafen

Pronunciation German
E.g.
  • Zudem führten sie den Titel eines Grafen von Glatz.
  • Zudem führte er den Titel eines Grafen von Glatz.

Grafen von Kyburg

Pronunciation German
E.g.
  • Diesen folgten im Jahr 1258 die Grafen von Kyburg.
  • verheirateten Grafen von Urach und Grafen von Kyburg an.
  • Eine Verbindung zu den Grafen von Kyburg ist ausgeschlossen.

letzten Hanauer Grafen

Pronunciation German
E.g.
  • Nach dem Tod des letzten Hanauer Grafen Johann Reinhard III.
  • Nach dem Tod des letzten Hanauer Grafen, Johann Reinhard III.

späteren Grafen

Pronunciation German
E.g.
  • Darunter waren die späteren Grafen von Ingelheim.
  • Sie gebar um 1180 den späteren Grafen Ludolf II.
  • Hiernach wurde Jutta dem späteren Grafen Heinrich IV.

Oberhoheit der Grafen

Pronunciation German
E.g.
  • 1402 kam das Dorf unter die Oberhoheit der Grafen von Savoyen.
  • 1358 kam Saint-Prex unter die Oberhoheit der Grafen von Savoyen.
  • Später gerieten sie unter die Oberhoheit der Grafen von Montfort.

Grafen von Oettingen

Pronunciation German
E.g.
  • Diese wurden an die Grafen von Oettingen verkauft.
  • Es waren Ministerialen der Grafen von Oettingen.
  • Auch die Grafen von Oettingen hatten im Dorf Besitz.

Grafen von Mansfeld

Pronunciation German
E.g.
  • Sie wurde von den Grafen von Mansfeld 1362 erobert.
  • Die Grafen von Mansfeld schrieben sich mit einem „n“.
  • In der Nacht schlagen Männer des Grafen von Mansfeld zu.

Grafen zu Stolberg

Pronunciation German
E.g.
  • Uftrungen unterstand einst den Grafen zu Stolberg.
  • Er stammt aus dem Adelsgeschlecht der Grafen zu Stolberg.
  • Ihr Besitz fiel an die Grafen zu Stolberg.

Grafen von Nassau

Pronunciation German
E.g.
  • Das Patronatsrecht stand den Grafen von Nassau zu.
  • Die Grafen von Nassau bauten die Burg weiter aus.
  • Danach erhielten die Grafen von Nassau den Zehnt.

Grafen von Schwarzburg

Pronunciation German
E.g.
  • 1356 kommt die Burg an die Grafen von Schwarzburg.
  • Der Löwenschild ist der der Grafen von Schwarzburg.
  • 1356 erbten die Grafen von Schwarzburg Burg und Ort.

Grafen von Arnsberg

Pronunciation German
E.g.
  • von Werl Stammvater der Grafen von Arnsberg war.
  • Die Vogtei stand anfangs den Grafen von Arnsberg zu.
  • Lehnsherr der von Heggen waren die Grafen von Arnsberg.

Grafen von Waldeck

Pronunciation German
E.g.
  • „Padberger Fehde“ wieder an die Grafen von Waldeck.
  • Sie waren danach Lehnsleute der Grafen von Waldeck.
  • Dem Grafen von Waldeck stand 1269 der Zehnte zu.

Herrschaft der Grafen

Pronunciation German
E.g.
  • Es ging in die Herrschaft der Grafen von Besalú über.
  • Werner gehörte zur Herrschaft der Grafen von Wartstein.
  • Einst gehörte der Ort zur Herrschaft der Grafen von Berg.

Grafen von Montfort

Pronunciation German
E.g.
  • Sie war bis 1390 Stammsitz der Grafen von Montfort.
  • Herren waren unter anderen die Grafen von Montfort.
  • (HRR) verlieh dem Grafen von Montfort die Schürfrechte.

Grafen von Toulouse

Pronunciation German
E.g.
  • Wenig später gehörte es den Grafen von Toulouse.
  • Es befand sich damals im Besitz des Grafen von Toulouse.
  • Im 12. Jahrhundert gehörte das Dorf den Grafen von Toulouse.

Grafen von Gleichen

Pronunciation German
E.g.
  • Dies waren über lange Zeit die Grafen von Gleichen.
  • Sie nannten sich nun Grafen von Gleichen und Hatzfeld.
  • 1255 wurden Grafen von Gleichen Lehnsherren des Dorfes.

Grafen von Sulz

Pronunciation German
E.g.
  • Das Erbhofrichteramt lag bei den Grafen von Sulz.
  • 1507 bis 1613 waren die Grafen von Sulz Besitzer.
  • 1497 kam ‚die Herrschaft‘ an die Grafen von Sulz.

Grafen von Hoya

Pronunciation German
E.g.
  • Torquatus die Burg den Grafen von Hoya zum Pfand.
  • Die Siedlung geht auf die Grafen von Hoya zurück.
  • Der Ort war zeitweise Residenz der Grafen von Hoya.

Witwe des Grafen

Pronunciation German
E.g.
  • Nerra von Anjou und Witwe des Grafen Gottfried II.
  • Maria war die Witwe des Grafen Karl von Étampes.
  • Die Gräfin Mechthild, Witwe des Grafen Heinrich III.

Grafen von Rieneck

Pronunciation German
E.g.
  • Die Weiler waren Vasallen der Grafen von Rieneck.
  • Kurz darauf starben die Grafen von Rieneck 1559 aus.

Grafen von Tirol

Pronunciation German
E.g.
  • Vor 1248 gelangte die Burg an die Grafen von Tirol.
  • Diese waren Ministerialen der Grafen von Tirol.
  • Um 1250 kam der Hof an die Grafen von Tirol.

Grafen von Flandern

Pronunciation German
E.g.
  • von Frankreich und dem Grafen von Flandern beteiligt.
  • Von 862 bis 1191 gehörte Bully den Grafen von Flandern.
  • Mathilde stammte aus dem Hause der Grafen von Flandern.

Grafen von Oldenburg

Pronunciation German
E.g.
  • Die Grafen von Oldenburg waren wichtige Deichbauer.
  • (→ siehe dazu auch Liste der Grafen von Oldenburg).
  • für 500 Goldgulden die Burg dem Grafen von Oldenburg.

Grafen von Montbéliard

Pronunciation German
E.g.
  • Henriette war die Erbin des Grafen von Montbéliard.
  • Von 1163 bis 1397 waren sie Grafen von Montbéliard (Mömpelgard).
  • Die Herrschaft gehörte einer Seitenlinie der Grafen von Montbéliard.

Grafen von Bogen

Pronunciation German
E.g.
  • Um 1200 kam es in den Besitz der Grafen von Bogen.
  • von Bogen erbaut und war Sitz der Grafen von Bogen.
  • Windberg war ursprünglich Sitz der Grafen von Bogen.

Grafen von Hohenberg

Pronunciation German
E.g.
  • Diese waren Lehnsmannen der Grafen von Hohenberg.
  • Die Farben spiegeln die Grafen von Hohenberg wider.
  • Besitzer der Burg waren die Grafen von Hohenberg.

regierenden Grafen

Pronunciation German
E.g.
  • Nach dem Tod des regierenden Grafen Alram II.
  • ), war der jüngere Bruder des regierenden Grafen Wilhelm II.
  • Er war der jüngere Bruder des regierenden Grafen Godebold II.

Grafen von Ziegenhain

Pronunciation German
E.g.
  • Ab 1366 waren die Grafen von Ziegenhain Miteigentümer.
  • Als die Grafen von Ziegenhain mit Johann II.
  • Er wurde Amtmann der Grafen von Ziegenhain zu Neukirchen.

Lehen der Grafen

Pronunciation German
E.g.
  • 1128 wurde Colmberg Lehen der Grafen von Hohenlohe.
  • Es war damals ein Lehen der Grafen von Castell.
  • Zunächst blieb sie ein Lehen der Grafen von Schönborn.

Grafen von Barcelona

Pronunciation German
E.g.
  • Er begründete damit die Dynastie der Grafen von Barcelona.
  • Der Namenszusatz del Compte erinnert an die Grafen von Barcelona.
  • Der Vater hatte bereits den Grafen von Barcelona als Seneschall (lat.

Grafen von Schönborn

Pronunciation German
E.g.
  • Bereits 1733 erwarben es die Grafen von Schönborn.
  • 1661 gelangt der Hof an die Grafen von Schönborn.
  • Die wiederum verkauften an die Grafen von Schönborn.

erwarben die Grafen

Pronunciation German
E.g.
  • 1642 erwarben die Grafen von Waldstein den Besitz.
  • Im Jahre 1507 erwarben die Grafen Kaunitz die Güter.

Grafen von Ortenburg

Pronunciation German
E.g.
  • Etwa 1120 ließen sich die Grafen von Ortenburg nieder.
  • Jahrhundert Ministerialbesitz der Grafen von Ortenburg.
  • Dieser war Ahnherr der Grafen von Ortenburg.

Grafen von Sponheim

Pronunciation German
E.g.
  • Die Grafen von Sponheim waren im Besitz des Ortes.
  • Die Grafen von Sponheim hatten Einkünfte aus dem Ort.
  • Die Grafen von Sponheim hatten einen Hof zu Kludenbach.

Grafen von Sayn

Pronunciation German
E.g.
  • Das Geschlecht war Lehensträger der Grafen von Sayn.
  • Mit ihm starben 1606 die Grafen von Sayn im Mannesstamm aus.
  • Grundherren über das ganze Gebiet waren die Grafen von Sayn.

Grafen zu Castell

Pronunciation German
E.g.
  • Grundherren des Dorfes waren die Grafen zu Castell.
  • als Burgmann für die Grafen zu Castell gedient.
  • Dorfherren von Fahr waren damals die Grafen zu Castell.

Grafen von Freiburg

Pronunciation German
E.g.
  • an die Nachfahren der Grafen von Freiburg zurück.
  • von Hachberg, des Bistums und der Grafen von Freiburg.
  • Über diese kam es an die Grafen von Freiburg.

Grafen von Leiningen

Pronunciation German
E.g.
  • Diese Burg war im Besitz der Grafen von Leiningen.
  • Erbauer waren wohl die Grafen von Leiningen.
  • 1247 waren die Grafen von Leiningen Lehnsherren der Burg.

jungen Grafen

Pronunciation German
E.g.
  • Dies sollte prägend auf den jungen Grafen wirken.
  • Der Herzog ist der Vater jenes schönen jungen Grafen.
  • Das war eine besondere Wertschätzung des jungen Grafen.

Grafen von Orlamünde

Pronunciation German
E.g.
  • Die Burg war im Besitz der Grafen von Orlamünde.
  • Im Mittelalter gehörte das Dorf den Grafen von Orlamünde.
  • Besitzer waren die Grafen von Orlamünde.

Grafen von Helfenstein

Pronunciation German
E.g.
  • Der Ort gehörte damals den Grafen von Helfenstein.
  • Es unterstand damals den Grafen von Helfenstein.

Grafen von Solms

Pronunciation German
E.g.
  • Somit waren die Grafen von Solms im Alleinbesitz.
  • Im Jahre 1418 kam die Burg an die Grafen von Solms.

Grafen von Wertheim

Pronunciation German
E.g.
  • Das Patronat hatten die Grafen von Wertheim inne.
  • von Wertheim an die Grafen von Wertheim über.
  • starben die Grafen von Wertheim 1556 im Mannesstamm aus.

Grafen von Toggenburg

Pronunciation German
E.g.
  • Um 1200 gehörte es den Grafen von Toggenburg.
  • 1424 fiel die Vogtei Rheintal an die Grafen von Toggenburg.
  • Die Gerichtsbarkeit war in der Hand der Grafen von Toggenburg.

Grafen von Andechs

Pronunciation German
E.g.
  • aus dem Hause der Grafen von Andechs verliehen.
  • Nach dem Tode des letzten Grafen von Andechs Otto VIII.
  • 1180–1230), teils der Grafen von Andechs (Wernhard, ca.

Grafen von Görz

Pronunciation German
E.g.
  • Die Grafen von Görz hatten ein Castrum errichtet.
  • Später gelangte sie in den Besitz der Grafen von Görz.
  • Sie lag damals im Herrschaftsbereich der Grafen von Görz.

Grafen von Foix

Pronunciation German
E.g.
  • de Grailly, Captal de Buch, an die Grafen von Foix.
  • 1494 wurde der Ort durch Truppen des Grafen von Foix erobert.
  • es im Jahr 1208 seinen Vasallen, den Grafen von Foix, schenkte.

Grafen und Fürsten

Pronunciation German
E.g.
  • Er ist Stammvater der Grafen und Fürsten von Schwarzburg.
  • Die Waldecker Grafen und Fürsten entstammten dem Haus Waldeck.
  • Für die Grafen und Fürsten von Salm siehe Stammliste des Hauses Salm.

Grafen von Werdenberg

Pronunciation German
E.g.
  • Sigmaringen gehörte zuvor den Grafen von Werdenberg.
  • Später übernahmen die Grafen von Werdenberg deren Besitz.
  • Letztere verkauften ihn 1418 an die Grafen von Werdenberg.

Sitz der Grafen

Pronunciation German
E.g.
  • von Bogen erbaut und war Sitz der Grafen von Bogen.
  • Windberg war ursprünglich Sitz der Grafen von Bogen.
  • Kleve war Sitz der Grafen und Herzöge von Kleve.

Ministeriale der Grafen

Pronunciation German
E.g.
  • Sie waren Ministeriale der Grafen von Wasserburg.
  • Diese waren Ministeriale der Grafen von Veringen.
  • Sie waren Ministeriale der Grafen von Dillingen.

Grafen von Kleve

Pronunciation German
E.g.
  • Sie wurde damit zum Offenhaus der Grafen von Kleve.
  • Seit 1338 lag die Landeshoheit beim Grafen von Kleve.
  • Die Nachkommen von Rutger waren die Grafen von Kleve.

Grafen von Sulzbach

Pronunciation German
E.g.
  • Als Erbauer werden die Grafen von Sulzbach genannt.
  • Diese waren Vasallen der Grafen von Sulzbach.
  • Die Grafen von Sulzbach sterben 1188 in männlicher Linie aus.

Grafen und späteren

Pronunciation German
E.g.
  • 1020 Sitz der Grafen und späteren Herzöge von Limburg.
  • Die Grafen und späteren Fürsten begannen in Aurich mit einer regen Bautätigkeit.
  • Es ist seit 1535 Sitz der Grafen und späteren Fürsten von Hohenzollern-Sigmaringen.

Grafen von Veringen

Pronunciation German
E.g.
  • Später ging der Besitz an die Grafen von Veringen.
  • Diese waren Ministeriale der Grafen von Veringen.
  • Sie waren Ministeriale der Grafen von Veringen.

Grafen von Neuenburg

Pronunciation German
E.g.
  • († 1225) sind als Grafen von Neuenburg belegt.
  • Heinrich entstammte dem Geschlecht der Grafen von Neuenburg.
  • Erlach war ein wichtiger Stützpunkt der Grafen von Neuenburg.

ersten Grafen

Pronunciation German
E.g.
  • Die ersten Grafen gehörten dem Haus Dortmund an.
  • (1103–1135) und des ersten Grafen von Veldenz Gerlach I.
  • Der Enkel des ersten Grafen war Anne de Noailles († 1678).

Herren und Grafen

Pronunciation German
E.g.
  • Die ersten Herren und Grafen nannten sich von Neuenburg.
  • Die Mühle stand im Eigentum der Herren und Grafen von Hanau.
  • Es gibt einen Familienverband der Herren und Grafen von Schack.

Grafen von Cilli

Pronunciation German
E.g.
  • Später kam es in den Besitz der Grafen von Cilli.
  • Und diese übergaben Maichau an die Grafen von Cilli.
  • Seither führten sie den Titel Grafen von Cilli.

Grafen von Castell

Pronunciation German
E.g.
  • Auch die Grafen von Castell waren hier begütert.
  • Es war damals ein Lehen der Grafen von Castell.
  • Die Grafen von Castell übergaben ihnen die Herrschaft.

Grafen von Erbach

Pronunciation German
E.g.
  • als freies Allodialgut an die Grafen von Erbach.
  • Im Odenwald dominierten diesbezüglich die Grafen von Erbach.
  • 1743 wurde Klein zum Leibarzt der Grafen von Erbach berufen.

Grafen von Tecklenburg

Pronunciation German
E.g.
  • Seit 1173 waren die Grafen von Tecklenburg Vögte.
  • Ab 1200 unterstand es dem Grafen von Tecklenburg.
  • Diese Burg gehörte zum Lehen der Grafen von Tecklenburg.

Grafen von Eberstein

Pronunciation German
E.g.
  • Es gehörte zum Herrschaftsgebiet der Grafen von Eberstein.
  • 1196 werden die Grafen von Eberstein als Besitzer erwähnt.
  • Grundherren des Spechtwaldes waren die Grafen von Eberstein.

Grafen von Schwerin

Pronunciation German
E.g.
  • Im 19. Jahrhundert kauften es die Grafen von Schwerin.
  • Zwischen 1328 und 1562 gehörte sie den Grafen von Schwerin.

Grafen von Jülich

Pronunciation German
E.g.
  • von Falkenburg und des Grafen von Jülich Wilhelm IV.
  • Die Burg Heyden kam 1361 als Pfand an die Grafen von Jülich.
  • hatte sie 1271 dem Grafen von Jülich in Pfandnutzung gegeben.

Grafen von Dassel

Pronunciation German
E.g.
  • Dieser setzte die Grafen von Dassel als Burgmannen ein.
  • Er gehörte zum Besitz der Grafen von Dassel.
  • Er belehnte die Grafen von Dassel mit der Burg Nienover.

Grafen von Fürstenberg

Pronunciation German
E.g.
  • Später fiel die Burg an die Grafen von Fürstenberg.
  • Es unterstand damals den Grafen von Fürstenberg.
  • 1409 hatten die Grafen von Fürstenberg ein Lehengut.

Grafen von Hirschberg

Pronunciation German
E.g.
  • Sie war dott im Gefolge der Grafen von Hirschberg.
  • Sie gehörten dort zum Gefolge der Grafen von Hirschberg.
  • Die Herrschaft übten zunächst die Grafen von Hirschberg aus.

Auftrag des Grafen

Pronunciation German
E.g.
  • Es wurde im Auftrag des Grafen Eberhard V. erbaut.
  • Fulko wurde 900 im Auftrag des Grafen Balduin II.
  • 1630 reiste er im Auftrag des Grafen Dohna nach Paris.

verstorbenen Grafen

Pronunciation German
E.g.
  • 1163 hat er als Schwager des 1144 verstorbenen Grafen Siegfried IV.
  • Der erste Teil bezieht sich vermutlich auf einen 1165 verstorbenen Grafen Poppo.
  • Titus im Frack des verstorbenen Grafen begleitet das Geburtstagskind mit Harfenklängen.

Grafen von Lenzburg

Pronunciation German
E.g.
  • Die Grafen von Lenzburg hatten Besitz in Sachseln.
  • Er entstammt der Familie der Grafen von Lenzburg.
  • Darin lebten zunächst Dienstleute der Grafen von Lenzburg.

verkauften die Grafen

Pronunciation German
E.g.
  • Um das Jahr 1348 verkauften die Grafen Heinrich II.
  • 1709 verkauften die Grafen Kinsky die Herrschaft dem Kloster Saar.
  • 1889 verkauften die Grafen Mitrowski den Hof an Josef Lidmil aus Sádek.

Burg der Grafen

Pronunciation German
E.g.
  • Im nördlichen Teil lag die Burg der Grafen von Bésalu.
  • Um 1220 wurde eine Burg der Grafen von Aichelberg gebaut.
  • Eine Burg der Grafen von Roning wurde 1045 erstmals erwähnt.

Grafen von Calw

Pronunciation German
E.g.
  • Möglicherweise gehört sie den frühen Grafen von Calw an.
  • Fortan nannten sie sich "Grafen von Calw".
  • Es ging Mitte des 11. Jahrhunderts an die Grafen von Calw.

Grafen von Zollern

Pronunciation German
E.g.
  • Im Jahr 1497 kam der Ort an die Grafen von Zollern.
  • Spätere Besitzer waren die Grafen von Zollern.
  • Sie waren Ministeriale der Grafen von Zollern.

Residenz der Grafen

Pronunciation German
E.g.
  • Der Ort war zeitweise Residenz der Grafen von Hoya.
  • Die Stadt wurde Residenz der Grafen von Holland.
  • Im Mittelalter war sie Residenz der Grafen von Hennegau.

Grafen von Hohenlohe

Pronunciation German
E.g.
  • 1555 war Erer in Diensten der Grafen von Hohenlohe.
  • 1128 wurde Colmberg Lehen der Grafen von Hohenlohe.
  • Der Oberbefehl lag bei dem Grafen von Hohenlohe.

Grafen von Anjou

Pronunciation German
E.g.
  • Die Wahl fiel auf den verwitweten Grafen von Anjou.
  • Die Grafen von Anjou stammten von König Ludwig VIII.
  • Es erhielt zahlreiche Privilegien der Grafen von Anjou.

Urkunde des Grafen

Pronunciation German
E.g.
  • In der erwähnten Urkunde des Grafen Gottfried III.
  • und Gilduin, in einer Urkunde des Grafen Fulko III.
  • 1242 wird in einer Urkunde des Grafen Volkwin IV.
Wordnet