Blüten

İfadeler ve örnek cümleler

Blüten stehen   (Çiçekler standı)

Die zwittrigen Blüten stehen aufrecht und einzeln.

Die männlichen Blüten stehen unter den weiblichen.

Die Blüten stehen zu mehreren in den Blattachseln.

zwittrigen Blüten   (Hermafrodit çiçekler)

Es gibt aber auch Exemplare mit zwittrigen Blüten.

Die zwittrigen Blüten stehen aufrecht und einzeln.

Die zwittrigen Blüten sind etwa 8 Millimeter lang.

männlichen Blüten   (erkek çiçekler)

Die männlichen Blüten stehen unter den weiblichen.

Die männlichen Blüten sind vor dem Aufblühen gelb.

Die männlichen Blüten enthalten zwei Staubblätter.

weiblichen Blüten

Die weiblichen Blüten sind zur Blütezeit gelblich.

Die weiblichen Blüten sind ebenfalls asymmetrisch.

Die weiblichen Blüten können Staminodien besitzen.

Blüten sind radiärsymmetrisch

Die relativ kleinen Blüten sind radiärsymmetrisch.

Die Blüten sind radiärsymmetrisch und fünfzählig.

Blüten besitzen

Die weiblichen Blüten besitzen dunkel-rote Narben.

Die Blüten besitzen zahlreiche lange Staubblätter.

Blüten erscheinen

Die weißen Blüten erscheinen von Februar bis Juli.

Die hellgelben Blüten erscheinen von März bis Mai.

Die Blüten erscheinen zu zweit bis fünft in Zymen.

Blüten stehen einzeln

Die Blüten stehen einzeln oder zu vielen zusammen.

Die Blüten stehen einzeln in spiraliger Anordnung.

Blüten sind zygomorph

Die zwittrigen, fünfzähligen Blüten sind zygomorph.

Die zwittrigen Blüten sind zygomorph und rötlich.

Die zwittrigen Blüten sind zygomorph und vierzählig.

weißen Blüten

Die weißen Blüten sind bis zu 5,5 Zentimeter lang.

Die weißen Blüten sind an der Außenseite hellrosa.

Die weißen Blüten erscheinen von Februar bis Juli.

Blüten sind zwittrig

Die wächsernen und duftenden Blüten sind zwittrig.

Die fast radiärsymmetrischen Blüten sind zwittrig.

Die duftenden Blüten sind zwittrig und vierzählig.

Blüten sind fünfzählig

Die kleinen, unscheinbaren Blüten sind fünfzählig.

Die zwittrigen, zygomorphen Blüten sind fünfzählig.

gelben Blüten

Die trichterigen gelben Blüten sind weit geöffnet.

Die gelben Blüten stehen in Blütenständen zusammen.

Die gelben Blüten sind 3 bis 5,5 Zentimeter lang.

duftenden Blüten

Die wächsernen und duftenden Blüten sind zwittrig.

Die duftenden Blüten werden von Insekten bestäubt.

Blüten weisen

Die Blüten weisen eine Länge von 55 Millimeter auf.

Die Blüten weisen eine Länge von 20 Millimeter auf.

Blüten weisen einen unangenehmem Geruch nach Aminen.

viele Blüten

In einem Blütenstand stehen viele Blüten zusammen.

In den Blütenständen stehen viele Blüten zusammen.

Die hängenden Blütenstände enthalten viele Blüten.

Blüten enthalten

Männliche Blüten enthalten 10 bis 20 Staubblätter.

In jedem Döldchen sind 10 bis 40 Blüten enthalten.

Die weiblichen Blüten enthalten nur einen Stempel.

Blüten einen Durchmesser

Insgesamt haben die Blüten einen Durchmesser von etwa 6 mm.

In ihrer Mitte weisen die Blüten einen Durchmesser von 7 Millimeter auf.

An ihrer Basis weisen die Blüten einen Durchmesser von 4 Millimeter auf.

weisen die Blüten

In ihrer Mitte weisen die Blüten einen Durchmesser von 7 Millimeter auf.

An ihrer Basis weisen die Blüten einen Durchmesser von 4 Millimeter auf.

An der Mündung weisen die Blüten einen Durchmesser von 8 Millimeter auf.

Blüten erreichen

Die Blüten erreichen eine Länge von bis zu 10 cm.

Die Blüten erreichen eine Länge von 6,5 bis 8 mm.

Die zygomorphen Blüten erreichen Längen von 20 bis 25 mm.

zwittrige Blüten

Es gibt männliche, weibliche und zwittrige Blüten.

Sie besitzt zwittrige Blüten und ist selbstfruchtend.

Blüten zusammen

In einem Blütenstand stehen viele Blüten zusammen.

In den Blütenständen stehen viele Blüten zusammen.

Pro Knoten stehen zwei bis fünf Blüten zusammen.

Blüten sind meist

Die ziemlich sukkulenten Blüten sind meist sitzend.

Die radiärsymmetrischen Blüten sind meist zwittrig.

Die Blüten sind meist vier- oder selten fünfzählig.

Blüten sind weiß

Die Blüten sind weiß, duftend und 4 bis 5 mm groß.

Die Blüten sind weiß und glockenförmig und hängen.

Die zahlreichen Blüten sind weiß bis cremefarben.

gestielten Blüten

Die zwittrigen, gestielten Blüten sind dreizählig.

Die stark gestielten Blüten sind weiß bis gelbweiß.

Die kurz gestielten Blüten sind klein und zwittrig.

Blüten sitzen

Die männlichen Blüten sitzen in hängenden Kätzchen.

Die einzelnen Blüten sitzen über einem Deckblatt.

Die Blüten sitzen in großen rispigen Blütenständen.

kleinen Blüten

Die relativ kleinen Blüten sind radiärsymmetrisch.

Die relativ kleinen Blüten sind nicht resupiniert.

radiärsymmetrischen Blüten

Die fast radiärsymmetrischen Blüten sind zwittrig.

Die radiärsymmetrischen Blüten sind meist zwittrig.

Die radiärsymmetrischen Blüten sind eingeschlechtig.

Blüten öffnen

Die zwittrigen Blüten öffnen sich lediglich halb.

Die trichterförmigen Blüten öffnen sich nicht weit.

Die karminroten Blüten öffnen sich nicht sehr weit.

Blüten sind dreizählig

Die zwittrigen, gestielten Blüten sind dreizählig.

Die nickenden Blüten sind dreizählig und zwittrig.

Die gestielten, zwittrigen Blüten sind dreizählig.

eingeschlechtigen Blüten

Die meist eingeschlechtigen Blüten sind reduziert.

Die eingeschlechtigen Blüten sind stark reduziert.

Blüten sind vierzählig

Die weißen, kurzgestielten Blüten sind vierzählig.

Die gestielten, zwittrigen Blüten sind vierzählig.

fünfzähligen Blüten

Die zwittrigen, fünfzähligen Blüten sind zygomorph.

Die fünfzähligen Blüten sind gleichgestaltig.

Die vier- oder fünfzähligen Blüten sind meist zygomorph.

weibliche Blüten

An seiner Spitze stehen manchmal weibliche Blüten.

Rein weibliche Blüten können Staminodien enthalten.

Männliche und weibliche Blüten blühen gleichzeitig.

trichterförmigen Blüten

Die trichterförmigen Blüten öffnen sich nicht weit.

Die trichterförmigen Blüten sind rot bis blutrot.

Die kurz trichterförmigen Blüten sind rosafarben.

besitzt zwittrige Blüten

Sie besitzt zwittrige Blüten und ist selbstfruchtend.

roten Blüten

Die leuchtend roten Blüten sind 2 bis 3,5 cm lang.

Das Artepitheton bezieht sich auf die roten Blüten.

männliche Blüten

Es kommen zwittrige sowie rein männliche Blüten vor.

Die oberen Bereiche tragen meist nur männliche Blüten.

1, 2 und 3 männliche Blüten;4 weibliche Blüte.

zygomorphen Blüten

Die zygomorphen Blüten sind etwa 12 bis 15 mm lang.

Die zwittrigen, zygomorphen Blüten sind vierzählig.

großen Blüten

Sie können in großen Blüten bis zu 20 cm lang sein.

Die sehr großen Blüten stehen endständig einzeln.

Außerdem trinken die Tiere Nektar aus großen Blüten.

Blüten duften

Die cremeweißen Blüten duften im Herbst intensiv.

Die Blüten duften und werden von Insekten bestäubt.

Die Blüten duften und produzieren reichlich Nektar.

Blüten befinden

Die Blüten befinden sich einzeln an den Zweigenden.

Die Blüten befinden sich zu 6 bis 25 in Trauben.

Sehr viele Blüten befinden sich im Blütenstand.

zehn Blüten

Der Blütenstand besteht aus zwei bis zehn Blüten.

Die Körbchen enthalten nur drei bis zehn Blüten.

Der Blütenstand hat meist mehr als zehn Blüten.

stehen die Blüten

In der Achsel eines Tragblattes stehen die Blüten.

In zymösen Blütenständen stehen die Blüten zusammen.

An den Spitzen der Zweige stehen die Blüten einzeln.

Blüten mit doppelter

Die weißen Blüten mit doppelter Blütenhülle sind gestielt.

Die gestielten Blüten mit doppelter Blütenhülle sind duftend.

Die gestielten Blüten mit doppelter Blütenhülle sind fünfzählig.

Blüten sind gelb

Die zahlreichen Blüten sind gelb bis cremefarben.

Die kleinen, kurz trichterförmigen Blüten sind gelb.

Die Blüten sind gelb, die Früchte nicht saftig.

Blüten und Früchte

"Blüten und Früchte" – Die Blüten sind vollkommen.

Hier werden vor allem Blüten und Früchte befressen.

Fröste im Frühling zerstören Blüten und Früchte.

männlichen Blüten besitzen

Die männlichen Blüten besitzen vier Staubblätter.

Die männlichen Blüten besitzen drei Staubblätter.

männlichen Blüten stehen

Die männlichen Blüten stehen unter den weiblichen.

In den männlichen Blüten stehen sechs Staubblätter.

Die männlichen Blüten stehen paarig oder einzeln.