Preußischen

Phrases and example sentences

preußischen Provinz

Danach gehörte er zur preußischen Provinz Pommern.

in der preußischen Provinz Schlesien eingegliedert.

Der Ort wurde Teil der preußischen Provinz Pommern.

preußischen Provinz Ostpreußen

Bis 1945 gehörte Wormditt zur preußischen Provinz Ostpreußen.

)“) der preußischen Provinz Ostpreußen.

im Regierungsbezirk Gumbinnen der preußischen Provinz Ostpreußen.

Mitglied des Preußischen

Wilms zudem Mitglied des Preußischen Herrenhauses.

Er war auch Mitglied des Preußischen Herrenhauses.

1918 war er Mitglied des Preußischen Herrenhauses.

preußischen König

Unter dem preußischen König Friedrich Wilhelm III.

Mellish wurde durch den preußischen König geadelt.

Er erhielt 1898 einen Orden vom preußischen König.

preußischen Armee

Pionierabteilung der preußischen Armee in Koblenz.

Danach wurde er Leutnant in der preußischen Armee.

schließlich die Mobilmachung der preußischen Armee.

Sohn des preußischen

Richard war ein Sohn des preußischen Hauptmanns a.

Hermann war ein Sohn des preußischen Hauptmanns a.

Er war der Sohn des preußischen Oberstleutnants a.

preußischen Provinz Pommern

Danach gehörte er zur preußischen Provinz Pommern.

Der Ort wurde Teil der preußischen Provinz Pommern.

Steglich stammte aus der preußischen Provinz Pommern.

preußischen Provinz Sachsen

Ab 1815 war er Teil der preußischen Provinz Sachsen.

Gumbinnen der preußischen

im Regierungsbezirk Gumbinnen der preußischen Provinz Ostpreußen.

preußischen Truppen

1870 wurde Breuil von preußischen Truppen besetzt.

Ganz Baden war nun von preußischen Truppen besetzt.

Nachdem die preußischen Truppen (Generalkommando VII.

preußischen Staat   (Prussian state)

Jedes Haus kostete den preußischen Staat 150 Taler.

für den gesamten "preußischen Staat" oktroyiert.

Schwetzin gehörte seither zum preußischen Staat.

preußischen Königs

Auf Anweisung des preußischen Königs Friedrich II.

Auf Anordnung des preußischen Königs Friedrich II.

Die Feldzüge des preußischen Königs Friedrich II.

preußischen Staatsdienst

Dann wechselte er in den preußischen Staatsdienst.

1891 tritt er in den preußischen Staatsdienst ein.

1872 trat er in den preußischen Staatsdienst über.

Königsberg der preußischen

im Regierungsbezirk Königsberg der preußischen Provinz Ostpreußen.

Mitglied der Preußischen

Er war auch Mitglied der Preußischen Akademie der Künste.

Er war 1848 Mitglied der Preußischen Nationalversammlung.

1848 war er Mitglied der Preußischen Nationalversammlung.

preußischen Verwaltung

Das Kloster wurde 1836 von der preußischen Verwaltung aufgehoben.

Er arbeitete auf verschiedenen Dienststellen der preußischen Verwaltung.

Unter der preußischen Verwaltung gehörte Hockweiler zur Bürgermeisterei Irsch.

königlich preußischen

Er war der Sohn des königlich preußischen Wirkl.

1794 wurde er zum königlich preußischen Hofrat ernannt.

Er wurde zum königlich preußischen Regierungsrat ernannt.

preußischen Regierung

Er war damit auch Mitglied der preußischen Regierung.

Die Proteste bei der preußischen Regierung fruchteten.

Ab 1811 war Ganiowitz Eigentum der preußischen Regierung.

preußischen Adelsstand

von Knorr in den erblichen preußischen Adelsstand.

in den erblichen preußischen Adelsstand erhoben.

preußischen König Friedrich

Unter dem preußischen König Friedrich Wilhelm III.

für den preußischen König Friedrich Wilhelm III.

Mit dem preußischen König Friedrich Wilhelm III.

preußischen Rheinprovinz

und Generalgouverneur der preußischen Rheinprovinz.

Er war seit 1815 Teil der preußischen Rheinprovinz.

Ab 1822 gehörte sie zur preußischen Rheinprovinz.

Tochter des preußischen

Sie war die Tochter des preußischen Rittmeisters a.

Sie war eine Tochter des preußischen Oberstleutnants a.

preußischen Adelsstand erhoben

in den erblichen preußischen Adelsstand erhoben.

preußischen Königs Friedrich

Auf Anweisung des preußischen Königs Friedrich II.

Auf Anordnung des preußischen Königs Friedrich II.

Die Feldzüge des preußischen Königs Friedrich II.

späteren preußischen

Er war der Sohn des späteren preußischen Oberstleutnants a.

Diese wurde Vorbild für die späteren preußischen Oberrealschulen.

Die 1828/29 für den späteren preußischen König Friedrich Wilhelm IV.

preußischen Provinzen

in allen preußischen Provinzen Provinziallandtage ein.

Hinzu kamen Bauernsöhne aus den preußischen Provinzen.

Schlesien war die katholischste der preußischen Provinzen.

Mitglied des preußischen

1890 wurde er Mitglied des preußischen Staatsrats.

1823 wurde er Mitglied des preußischen Staatsrates.

Seit 1928 war er Mitglied des preußischen Landtages.

erblichen preußischen

von Knorr in den erblichen preußischen Adelsstand.

in den erblichen preußischen Grafenstand erhoben.

preußischen Provinz Hannover

1937 kam Ritzebüttel zur preußischen Provinz Hannover.

Ab 1866 gehörte Zeven zur preußischen Provinz Hannover.

Er war Oberpräsident in der preußischen Provinz Hannover.

preußischen Provinz Brandenburg

Bis 1945 gehört das Dorf zur preußischen Provinz Brandenburg.

Von 1815 an gehörte Köritz zur preußischen Provinz Brandenburg.

der preußischen Provinz Brandenburg.

Preußischen Landtag gewählt

1853 wurde er in den Preußischen Landtag gewählt.

Im Jahr 1933 wurde er in den Preußischen Landtag gewählt.

Im April 1932 wurde er in den Preußischen Landtag gewählt.

Preußischen Armee überwiesen

Magdeburgisches) der Preußischen Armee überwiesen.

Husaren-Regiment der Preußischen Armee überwiesen.

preußischen Provinz Westfalen

Das Dorf wurde Teil der preußischen Provinz Westfalen.

Es gehörte zur preußischen Provinz Westfalen.

preußischen Staates

Jahrhundert ein lohnendes Projekt des preußischen Staates.

1701, Berlin wurde zur Hauptstadt des preußischen Staates.

Ein Drittel der Kuxe blieb im Besitz des preußischen Staates.

preußischen Generalmajors

Er war der Sohn des preußischen Generalmajors a.

Sie war die Tochter des preußischen Generalmajors Oskar von Sperling.

Sie war die Tochter des preußischen Generalmajors Wilhelm von Boeltzig.

Teil der preußischen

Er war seit 1815 Teil der preußischen Rheinprovinz.

Der Ort wurde Teil der preußischen Provinz Pommern.

Es wurde ein Teil der preußischen Provinz Schlesien.

erblichen preußischen Adelsstand

von Knorr in den erblichen preußischen Adelsstand.

in den erblichen preußischen Adelsstand erhoben.

preußischen Generals

und Bruder des preußischen Generals Herzog Ferdinand.

Sein Vater war ein Freund des preußischen Generals Scharnhorst.

Sie war eine Tante des preußischen Generals le Chenevix de Beville.

preußischen Generalleutnants

Sie war die Tochter des preußischen Generalleutnants Heinrich von Diest.

Sie war die Tochter des preußischen Generalleutnants Bodo von der Horst.

Er war ein Sohn des preußischen Generalleutnants Johann Friedrich Karl II.

preußischen Hof

Ab 1820 war Massow Kammerherr am preußischen Hof.

Seit 1842 belieferte Gerson auch den preußischen Hof.

Hannig arbeitete auch am russischen und preußischen Hof.

Köslin der preußischen

im Regierungsbezirk Köslin der preußischen Provinz Pommern.

preußischen Justizdienst

Staatsexamen in den preußischen Justizdienst ein.

Danach trat er in den preußischen Justizdienst ein.

preußischen Majors

Scriba war der Sohn eines preußischen Majors z.D.

Moritz war ein Sohn des preußischen Majors und 2.

Heinrich war ein Sohn des preußischen Majors der 6.

ehemaligen preußischen

Teile der Büros waren im ehemaligen preußischen Herrenhaus untergebracht.

Provinziallandtages der ehemaligen preußischen Provinz Hannover gegründet.

Der Sitz des Ministeriums war das Gebäude des ehemaligen preußischen Herrenhauses.

preußischen Grafenstand

in den erblichen preußischen Grafenstand erhoben.

in Berlin in den preußischen Grafenstand erhoben.

Preußischen Armee angestellt

Ulanen-Regiment der Preußischen Armee angestellt.

Kürassierregiment der Preußischen Armee angestellt.

Bataillon Garde der Preußischen Armee angestellt.

preußischen Diensten

Ab 1740 mit diesem wieder in preußischen Diensten.

Er war ein Schweizer Protestant in preußischen Diensten.

In den Jahren 1821/22 stand er dann in preußischen Diensten.

Großverband der Preußischen

Division war ein Großverband der Preußischen Armee.

preußischen Ministerpräsidenten

Caprivi büßte das Amt des preußischen Ministerpräsidenten ein.

Formell gab es aber weiterhin einen preußischen Ministerpräsidenten.

Camphausen war der Bruder des preußischen Ministerpräsidenten Ludolf Camphausen.

preußischen Provinz Schlesien

in der preußischen Provinz Schlesien eingegliedert.

Es wurde ein Teil der preußischen Provinz Schlesien.

in der preußischen Provinz Schlesien, die bis 1945 bestand.

preußischen Landtag

Ab 1924 gehörte er auch dem preußischen Landtag an.

1928 wurde er in den preußischen Landtag gewählt.

Ab 1933 vertrat er die NSDAP im preußischen Landtag.

preußischen Provinz Posen

Bydgoszcz) in der damaligen preußischen Provinz Posen.

1876), in Xions in der preußischen Provinz Posen geboren.

Bis 1918/19 gehörte der Ort zur preußischen Provinz Posen.

Merseburg der preußischen

Sie kamen zum Saalkreis im Regierungsbezirk Merseburg der preußischen Provinz Sachsen.

Die Gemeinde Kröbeln gehörte nun zum Regierungsbezirk Merseburg der preußischen Provinz Sachsen.

Die Gemeinde Merzdorf gehörte nun zum Regierungsbezirk Merseburg der preußischen Provinz Sachsen.

Einführung des preußischen

1. November 1934: Einführung des preußischen Amtsordnung vom 8. Oktober 1934.

Sie sollte die Grundlagen für die Einführung des preußischen Steuersystems schaffen.

Nach der Einführung des preußischen Steuersystem in Neuvorpommern wurde er 1821 pensioniert.

preußischen Landkreis

Der Ort gehörte zum preußischen Landkreis Calau.

damaligen preußischen

Bydgoszcz) in der damaligen preußischen Provinz Posen.

Gewidmet war er dem damaligen preußischen König Wilhelm I.

Simon Baruch stammte aus der damaligen preußischen Provinz Posen.

preußischen Behörden

Aurich wurde wieder Sitz der preußischen Behörden.

Die preußischen Behörden verhinderten das Bauvorhaben.

1815 gründeten die preußischen Behörden ein neues Gymnasium.

preußischen Gemeindeverfassungsgesetzes

Die Einführung des preußischen Gemeindeverfassungsgesetzes vom 15. Dezember 1933 führte zu einer einheitlichen Kommunalverfassung ab 1. Januar 1934.

Die Amtsordnung vom 1. November 1934 infolge des preußischen Gemeindeverfassungsgesetzes brachte für Marmagen eine bedeutsame Änderung der Verwaltungsstruktur.

Mit Einführung des preußischen Gemeindeverfassungsgesetzes vom 15. Dezember 1933 gab es ab dem 1. Januar 1934 eine einheitliche Kommunalverfassung für alle Gemeinden.

neuen preußischen

Es ging also aufwärts in der neuen preußischen Zeit.

Das Gebäude bezeugte den neuen preußischen Machtanspruch.

1885 ging das Amt Elbingerode im neuen preußischen Kreis Ilfeld auf.

preußischen Gesandten

zum preußischen Gesandten beim Bundestag in Frankfurt ernannt.

Er besuchte in Rom den preußischen Gesandten Guido von Usedom.

Der König ernannte Keith 1751 zum preußischen Gesandten in Paris.

preußischen Abgeordnetenhauses

Er war auch Mitglied des preußischen Abgeordnetenhauses.

1885 war er Mitglied des preußischen Abgeordnetenhauses.

Liste der Mitglieder des preußischen Abgeordnetenhauses (20.

preußischen Ministerium

1920/21 war er Beirat im preußischen Ministerium für Handel und Gewerbe.

Ab 1891 war er im preußischen Ministerium der öffentlichen Arbeiten tätig.

Im Jahr 1849 war Kröcher Hilfsarbeiter im preußischen Ministerium des Innern.

preußischen Abgeordnetenhaus

Außerdem gehörte er dem preußischen Abgeordnetenhaus an.

Außerdem war er Mitglied im preußischen Abgeordnetenhaus.

Seit 1858 war er Mitglied im preußischen Abgeordnetenhaus.

preußischen General

Division dem preußischen General Fürst Hohenlohe-Ingelfingen.

Benannt wurde sie nach dem preußischen General August von Goeben.

Sie wurde nach dem preußischen General Carl von Clausewitz benannt.

Fuß der Preußischen

Garderegiment zu Fuß der Preußischen Armee antrat.

Garde-Regiments zu Fuß der Preußischen Armee ein.

preußischen Landtages

Zuletzt war er Präsident des preußischen Landtages.

Seit 1928 war er Mitglied des preußischen Landtages.

Er war 1849 Mitglied des preußischen Landtages.

Mitglied im Preußischen

1440 wurde die Stadt Mitglied im Preußischen Bund.

Qua Amt war er Mitglied im Preußischen Staatsrat.

preußischen Soldaten

Lady Florence liebt einen jungen preußischen Soldaten.

und preußischen Soldaten nach Mukatschewo transportiert.

Doch die preußischen Soldaten plündern nicht und bezahlen alles.

preußischen Kreis

Dann kam der Ort an den preußischen Kreis Heinsberg.

Gustav Strahl stammte aus dem preußischen Kreis Calau.

Dann kommt der Ort an den preußischen Kreis Heinsberg.

preußischen Herrenhauses

Ballestrem war Mitglied des preußischen Herrenhauses.

Ab 1904 war er Mitglied des preußischen Herrenhauses.

Seit 1913 war er Mitglied des preußischen Herrenhauses.

preußischen Kronprinzen

Dem preußischen Kronprinzen Friedrich III.

Armee unter dem Befehl des preußischen Kronprinzen Friedrich.

Armee unter dem preußischen Kronprinzen Friedrich Wilhelm erlebt.

preußischen Zeit

Es ging also aufwärts in der neuen preußischen Zeit.

In der preußischen Zeit gehörte das Palais dem Staat.

Zu Beginn der preußischen Zeit lebten 889 Einwohner in Güls.

Abgeordneter im Preußischen

Er wurde 1932 Abgeordneter im Preußischen Landtag.

Außerdem war er Abgeordneter im Preußischen Landtag.

Er war Abgeordneter im Preußischen Herrenhaus.

Abgeordneter des Preußischen

1933 war er Abgeordneter des Preußischen Landtages.

Er war Abgeordneter des Preußischen Landtages.

preußischen Könige

1945 wurden die Särge der preußischen Könige Friedrich II.

Die Brandenburger wurden später auch die preußischen Könige.

September 1813), die preußischen Könige Friedrich Wilhelm III.

preußischen Innenministerium

Wolff arbeitete weiter im preußischen Innenministerium.

Seit 1844 im preußischen Innenministerium, wurde er als Geh.

Globke wurde 1929 Regierungsrat im preußischen Innenministerium.

ersten preußischen

die Gründung der ersten preußischen Blindenanstalt.

Froehlich wurde 1921 Mitglied des ersten preußischen Landtages.

Von Werner nahm an der ersten preußischen Expedition nach Ostasien teil.

preußischen Minister

Am 21. April 1933 wurde Popitz zum preußischen Minister ernannt.

Nach Ende der Unterredung verließen die preußischen Minister die Reichskanzlei.

Mit dem preußischen Minister Friedrich von Görne begann die Glanzzeit der Stadt.

königlich Preußischen

Sie war die Tochter des königlich Preußischen Sparkassen- und Baurendanten Ernst Friedrich Groß († 1803).

Nach der Annexion Kurhessens durch Preußen wurde das Justizamt 1867 zum königlich Preußischen Amtsgericht Treysa.

Nach der Annexion Kurhessens durch Preußen wurde das Justizamt 1867 zum königlich Preußischen Amtsgericht Jesberg.

preußischen Verwaltungsdienst

Kuhla trat in den preußischen Verwaltungsdienst ein.

1875 trat er in den preußischen Verwaltungsdienst ein.

trat er in den preußischen Verwaltungsdienst.

preußischen Herrenhaus

Mitglied im preußischen Herrenhaus war er ab 1875.

Ab 1900 war er Mitglied im preußischen Herrenhaus.

Seit 1861 gehörte er dem preußischen Herrenhaus an.

preußischen Oberst

Julius war ein Sohn des preußischen Oberst und 2.

Friedrich war ein Sohn des preußischen Oberst a.

Günther war der Sohn des preußischen Oberst z.

preußischen Grafenstand erhoben

in den erblichen preußischen Grafenstand erhoben.

in Berlin in den preußischen Grafenstand erhoben.

preußischen Orden

den höchsten preußischen Orden, den Pour le Mérite.

Klasse und den preußischen Orden Pour le Mérite.

Im Gegenzug erhielt er einen preußischen Orden.

preußischen Oberstleutnants

Er war der Sohn des preußischen Oberstleutnants a.

preußischen Heer

Pfuel avancierte im preußischen Heer bis zum Major.

Die Offiziere gab der König aus dem preußischen Heer.

Zwischen 1891 und 1893 diente er im preußischen Heer beim 1.

preußischen Offiziers

Gerlach war der Sohn eines preußischen Offiziers.

Borcherdt war Sohn eines preußischen Offiziers.

Müldner war der zweite Sohn eines preußischen Offiziers.

preußischen Annexion

Er war ein Gegner der preußischen Annexion Schleswig-Holsteins.

zur Abwendung der preußischen Annexion des Königreichs Hannover zu bewegen.

Das neue Wahlrecht wurde vor der preußischen Annexion nicht mehr angewandt.

königlich Preußischen Amtsgericht

Nach der Annexion Kurhessens durch Preußen wurde das Justizamt 1867 zum königlich Preußischen Amtsgericht Treysa.

Nach der Annexion Kurhessens durch Preußen wurde das Justizamt 1867 zum königlich Preußischen Amtsgericht Jesberg.

Nach der Annexion Kurhessens durch Preußen wurde das Justizamt 1867 zum königlich Preußischen Amtsgericht Oberaula.

preußischen Nationalversammlung

Im Jahr 1848 war er Mitglied der preußischen Nationalversammlung.

Ein Jahr später gehörte er der preußischen Nationalversammlung an.

Gleichzeitig war er 1848 Mitglied der preußischen Nationalversammlung.

ehemals preußischen

Holzstoß Der Holzstoß war ein Volumenmaß im ehemals preußischen Breslau.

Ursula Gray wuchs in Bydgoszcz, der ehemals preußischen Stadt Bromberg, auf.

Lediglich im ehemals preußischen Teilungsgebiet war es nicht zu Kämpfen gekommen.

Sohn eines preußischen

Scriba war der Sohn eines preußischen Majors z.D.

Gerlach war der Sohn eines preußischen Offiziers.

Borcherdt war Sohn eines preußischen Offiziers.

preußischen Innenminister

Beide Seiten wandten sich an den preußischen Innenminister.

Im Oktober 1858 wurde er zum preußischen Innenminister berufen.

Am 5. August 1917 wurde er zum preußischen Innenminister ernannt.

preußischen Regierungsbezirk

Zuvor gehörte es zum preußischen Regierungsbezirk Stade.

im preußischen Regierungsbezirk Liegnitz der Provinz Schlesien.

im preußischen Regierungsbezirk Liegnitz in der Provinz Schlesien.

preußischen Verwaltungsreform

1923 stand das in Zusammenhang mit der preußischen Verwaltungsreform.

1867 wurde Plön nach Inkrafttreten der preußischen Verwaltungsreform Kreisstadt.

Nach der preußischen Verwaltungsreform von 1815 kam Diesdorf zum Kreis Wanzleben.

preußischen Adler   (Prussian eagle)

Die Stele ist gekrönt von einem preußischen Adler.

Gefreitenknopf) mit dem preußischen Adler.

Den preußischen Adler findet man auch im heutigen Wappen de Ortes.

preußischen Verwaltungsreformen

1807 wurde es durch die preußischen Verwaltungsreformen aufgelöst.

1807 wurde es im Rahmen der preußischen Verwaltungsreformen aufgelöst.

preußischen Beamten

Flüchten muss Quint obendrein vor preußischen Beamten.

Arendt war der Sohn eines preußischen Beamten.

preußischen Beamten trennen wollte, und wurde Kaufmann.

preußischen Generalleutnant

Gottfried von Katte stieg bis zum preußischen Generalleutnant auf.

Dort begegnete er auch erstmals dem preußischen Generalleutnant a.

Befehligt wurde sie von dem preußischen Generalleutnant Hünerbein.

preußischen Bürgermeistereien

Die Mairien wurden nach der Franzosenzeit zu preußischen Bürgermeistereien.

Die Mairies als Vorläufer der späteren preußischen Bürgermeistereien wurden im Jahr 1800 eingeführt.